So bindest Du Inhalte von YouTube, Facebook & Co. DSGVO-konform in Deine Webseite ein

So bindest Du Inhalte von YouTube, Facebook & Co. DSGVO-konform in Deine Webseite ein

Als im Mai die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten ist, unkte man, dies sei das Ende der Social Plugins in Europa. Und tatsächlich sind zahlreiche Social-Media-Elemente (zumindest vorübergehend) von den Webseiten verschwunden. Im Sinne der Datensparsamkeit kann dies nur begrüßt werden, schließlich bedeutet der Besuch einer Internetseite für den User nun nicht mehr, dass er automatisch auch von Facebook, Google und zahlreichen weiteren Werbeanbietern verfolgt wird.

Dennoch können Social Media Plugins sinnvoll sein. Insbesondere auf Medien-Seiten, z.B. Blogs oder Newsportalen, können eingebettete Inhalte eine sinnvolle Ergänzung sein. Posts, die auf Facebook veröffentlicht wurden, Videos von YouTube, Tweets – viele aktuelle Artikel im Netz betten gern externe Inhalte ein. Und die Social-Media-Anbieter machen es ja auch leicht: Zwei Klicks und man kann den Code zum Einbinden des Inhalts in die Zwischenablage kopieren. Das Ganze hat jedoch einen Haken: Die DSGVO.

Die Social-Media-Anbieter – wie hier YouTube – machen es leicht, Inhalte auf der eigenen Seite einzubinden. Doch das ist nicht mehr ohne weiteres mit der DSGVO vereinbar. Aber es gibt eine Lösung…

Das Einbinden (Embedding) der Inhalte erfolgt technisch so, dass beim Aufruf der Seite www.beispiel.de eine Verbindung zum Social-Media-Anbieter (z.B. www.youtube.com) aufgebaut wird. Damit werden schon personenbezogene Daten übertragen (nämlich die IP-Adresse) und Cookies gesetzt, die einer späteren Nachverfolgung des Users dienen. Die DSGVO schreibt aber vor, dass vor der Weitergabe personenbezogener Daten die explizite Einwilligung des Users einzuholen ist. Wenn der Inhalt von YouTube automatisch beim Seitenaufruf geladen wird (so wie das bis Mai üblich war), ist das nicht datenschutzkonform.

Bevor Daten an den Anbieter (wie hier Twitter) übertragen werden, fragen wir den User explizit um seine Einwilligung. Erst danach findet eine Datenübertragung mit dem Drittanbieter statt.

Wie lösen wir das Problem?

Ganz einfach: Wir bitten unsere Website-Besucher um ihre Einwilligung. Die technische Lösung dafür hat Guernth.com entwickelt – und Du darfst sie kostenlos nutzen!

Für WordPress gibt es jetzt das Plugin fb-embed von Guernth.com. Damit kannst Du Inhalte von (derzeit) vier Social-Media-Anbietern einbinden:

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • YouTube

Wie funktioniert das Plugin?

Das Plugin prüft zunächst, ob der User seine Einwilligung bereits gegeben hat. In diesem Fall wird der Drittanbieter-Inhalt sofort geladen. Falls der Besucher das erste Mal auf die Internetseite kommt, wird zunächst darauf hingewiesen, dass an dieser Stelle ein Inhalt von (Facebook/Instagram/YouTube/Twitter) stehen könnte, dafür aber nach DSGVO die explizite Zustimmung erforderlich ist.

Ein großer Button lädt den Besucher ein, seine Einwilligung zur Übertragung persönlicher Daten an den Drittanbieter zu geben. Diese Entscheidung merkt sich das Plugin und lädt den Inhalt nach. Und nur dann – erst nachdem der User seine Einwilligung gegeben hat – wird überhaupt Kontakt mit dem Social-Media-Anbieter aufgenommen und der Inhalt nachgeladen.

Wo ist das Plugin erhältlich?

Das Plugin wird in Kürze im offiziellen WordPress-Plugin-Verzeichnis gelistet werden. Zudem erscheint noch ein gesonderter Beitrag, in dem die Funktionsweise, Anwendung und aktuelle Änderungen und Verbesserungen näher erläutert werden. Für ganz Eilige: Schreibt mir eine E-Mail an info[at]guernth[punkt]com 🙂

Das ist Dir zu umständlich oder Du möchtest das mal persönlich erklärt haben?

Kein Problem. Ich zeige Dir gern persönlich, wie das Plugin funktioniert und biete Dir gern an, das Plugin für Dich auf Deiner Website einzubauen.

Vereinbare jetzt einen kostenlosen Beratungstermin und ich zeige Dir, wie einfach Datenschutz gehen kann 🙂

Über den Autor

Marcel administrator

Marketing-Studium, Diplom-Betriebswirt (BA). Webdesign & Online-Marketing seit 2009.

Schreibe eine Antwort